Der Osten

Der Osten

Mit ihren zahlreichen Stränden gehört die Ostküste zu den schönsten Küstenlinien der Insel Mauritius. Jadefarbene Lagunen ziehen sich durch die Strände. Entlang der Ostküste laden zahlreiche luxuriöse Hotels und authentische Dörfer zum Verweilen ein. Due südöstlichen Winde dieser Inselseite begünstigten schon vor Jahrhunderten den Seehandel. Den sieben Kilometer langen Sandstrand Belle Mare, die Hauptattraktion der Ostseite von Mauritius, dürfen Sie sich nicht entgehen lassen.

 

Sehenswürdigkeiten


Ile aux Cerfs

Ile aux Cerfs ist ein wahres Juwel. Für Wassersportler ist hier das Paradies, Strandliebhaber fühlen sich hier wie im Himmel. Ile aux Cerfs liegt fpnf Minuten entfernt vom Hotel Le Touessrok und ist ein Muss auf Ihrer Mauritius-Reise. Ein lebendiges kleines Bootshaus, Restaurants und lange Sandstrände sowie eine Schildkrötenfarm bieten Unterhaltung.

Golf-Liebhaber dürfen sich den Golfplatz mit 18 Löchern nicht entgehen lassen.

Sie erreichen Ile aux Cerfs auf verschiedenen Bootsarten. Mit dem Schnellboot, mit der Pirogge, in einem Glasbodenschiff, auf dem Katamaran – oder Sie gehen an Bord des Piratenschiffs! Wenn Sie von Trou d’Eau oder weiter südlich anreisen, halten die meisten Boote in Grand River South East und erlauben Ihnen einen Ausflug unter die Meeresoberfläche zum Schnörkeln. Danach lassen Sie es sich am Grill mit einigen Drinks schmecken, gehen an Land, sehen sich einen Sega-Tanz an oder lassen sich zu einem der vielen anderen Angebote verleiten.

 

Grand River South East

Grand River South East ist eine sehr empfehlenswerte Sehenswürdigkeit. Die breite Mündung beherbergt eine beeindruckende Schlucht mit einem bildschönen Wasserfall. Ausflüge hierher werden sich lohnen.

 

Strände

Roches Noires und Poste Lafayette

Roches Noires ist ein öffentlicher Strand und dehnt sich bis Poste Lafayette aus. Er ist ein Angler-Paradies und für seine klare Frischluft bekannt. Zusammen mit Belle Mare ist er einer der beiden beliebtesten Anlaufstellen des mauritianischen Sommers. Vor allem während der warmen Monate genießen Sie hier den warmen Sommerwind, für den Mauritius bekannt ist.

 

Bras d’Eau

Bras d’Eau ist eine kleine Bucht in der Lagune von Poste Lafayette. Der öffentlich zugängliche Strand überblickt den Süden der Insel. Sie werden hier Sonnenauf- und Sonnenuntergänge erleben können – im Osten der Insel gibt es das kein zweites Mal. Nachts ist dies der beste Punkt auf Mauritius für einen sternenklaren Blick in die Milchstraße.

Wenn der Wind weht – und das tut er hier oft – bietet sich die seichte und gut geschützte Bucht zum Kitesurfen an. Der Wind kommt hier immer nur aus Osten. Mauritier treffen sich hier an Wochenenden und Feiertagen und genießen einen Tag am Strand.

Wenn Sie am 31. Dezember auf Mauritius sein wollen und ein magisches Erlebnis suchen, seien Sie um Mitternacht in Bras d’Eau. An der anderen Seite der Lagune befinden sich einige der besten Hotels von Mauritius – sie scheuen keine Mühe, um ihren Gästen ein beeindruckendes Neujahrsfeuerwerk zu bieten. Dafür nehmen sie sich über eine Stunde Zeit!

 

Belle Mare

Belle Mare bietet einen wunderschönen weißen Sandstrand. Eine Küstenstraße führt Sie von Palmar bis nach Trou d’Eau Douce und endet im Dorf Mahebourg.

An Wochenenden und Feiertagen treffen Sie in Belle Mare auf Einheimische, die Sie gern einen Blick in ihre Kultur werfen lassen. Genießen Sie ein kaltes Eis von einem der bunten, musikalischen Eiswagen. Abenteurer lassen sich auf einen kleinen Parasailing-Ausflug ein – und genießen die türkisfarbene Lagune aus der Vogelperspektive.

 

Flacq

ist eines der bedeutendsten Dörfer auf Mauritius. Im Osten des Ortes pulsiert das Dorfleben, denn hier findet mittwochs und sonntags seiner der wichtigsten Wochenmärkte unter freiem Himmel der gesamten Insel statt. Dieser bunte Markt mit seinen kleinen Ständen findet nur wenige Meter vom historischen Gerichtsgebäude entfernt statt.

 

Unternehmungen und Ausflüge


Ile d’Ambre

Echte Meeres-Abenteurer lassen sich das Kayak nicht entgehen – körperlich ist dieser Sport anspruchsvoll, aber machbar. Sie erleben auf dem Kayak die gesamte Lagune, werden Mangroven sehen und erreichen dann die naturgeschützte Insel Ile d’Ambre. Wenn das nach zu harter körperlicher Anstrengung klingt, fährt Sie auch ein ortsansässiger Fischer oder ein Tourenanbieter dorthin. Sie können dort schwimmen, die Ruinen besuchen, den Urwald begehen, sich entspannen und lecker essen.

 

Die Höhlen bei Roches Noires

Höhlen gibt es im Gebiet von Roches Noires viele. Sie haben lustige Namen wie Madam Cavern and Princess Margaret. Die Höhlen erreichen Sie von den Dörfern um Roches Noires oder Rivière du Rempart aus und werden auf den ersten Blick sehen, wie vulkanisch aktiv die Insel von Mauritius einst gewesen ist. Flughunde, Schwalben und andere auf Mauritius heimische fliegende Tiere haben in diesen kühlen, dunklen Höhlen ein Zuhause gefunden. Achten Sie auf gutes Schuhwerk, der Stein in den Höhlen kann sich lockern!

In Roches Noires befinden sich zahlreiche Lavatunnel, die heute ins offene Meer laufen und frisches, kühles Wasser führen. Hier können Sie schwimmen und beim Schnörkeln bunte Fische beobachten. Nehmen Sie Snacks und Getränke mit und machen Sie hier einen Tagesausflug. Vergessen Sie nur die Sonnencreme nicht!

 

Bras d’Eau-Nationalpark

Im Urwald von Bras d’Eau führt eine Mountainbike-Strecke Touristen durchs Gebüsch. Die Strecke ist der Öffentlichkeit zugänglich und entführt Sie tief in den tropischen Urwald, sie folgt einer historischen Eisenbahnstraße zu den Lavahöhlen. Dabei kommen Sie an der Ruine einer alten Zuckerrohrfabrik vorbei. Bringen Sie Ihr eigenes Fahrrad mit – oder buchen Sie eins über eine ortsansässige Mietstation. Wenn Sie nicht gerne fahrradfahren, können Sie die Strecke laufen. Nehmen Sie ausreichend Snacks, Getränke und Sonnencreme mit.

Im Wald von Bras d’Eau liegt eine Sternwarte, von der aus Sie einen Blick in die Milchstraße werfen können. Hier verfolgen kleine Radaranlagen im Kilometerabstrand extraterrestrischen Bewegungen in unserer Galaxie.

 

Die östliche Straße

Diese Route wird viel weniger genutzt als die Wanderwege im Westen und Norden, aber sie ist es wert. Sie legen in Grand River South East los und kommen an Mahebourg vorbei, halten sich dabei an die Küstenlinie. Sie werden Fischer- und Bauerndörfer passieren, einen herrlichen Blick aufs Grand Port-Gebirgsmassiv und die türkisfarbene Lagune zwischen Trou d’Eau Douce und Blue Bay geboten bekommen und kommen an der GRSE-Brpcke vorbei. In Pointe du Diable sollten Sie unbedingt Fotos machen und außerdem das Frederick Hendrik-Museum besichtigen.

 

Kanonenanlage bei Devil's Point

Zur Zeit der französischen Besatzung der Insel wachten 27 Kanonen über den Zugang zum Land. Viele Jahre war die Kanonenanlage in Devil’s Point in Betrieb, und sie war effektiv. Sie hielt die Engländer lange davon ab, Grand Port zu erobern. Das Kap wurde von den Kapitänen so benannt, die daran vorbeigesegelt sind und entweder Grand Port verließen oder gerade ankamen – denn hier an dieser Stelle spielten ihre Kompassnadeln immer wieder verrückt. Heute wissen wir, dass ein Magnetfeld im Berg auf die verrückt gewordenen Kompassnadeln so anziehend gewirkt hat!

 

Pont Bon Dieu

On the eastern plateau, at Brisée Verdière, hidden in the middle of a sugar cane field, is the Pont Bon Dieu Cave. A trail leads to this natural cave, which is approximately 15 metres high and 20 metres wide. As well as the interesting volcanic phenomenon you are likely to see swallows nesting inside the cave and wild monkeys. With beautiful surroundings and views of the sea, the cave is a little treasure off the beaten track.

 

Einkaufszentren

Alle Einkaufszentren im Osten